Seite auswählen

Wie unter Windows gibt es natürlich auch beim Mac versteckte Dateien und Ordner. Der Finder zeigt nämlich viele Dateien des Betriebssystems gar nicht an. Auch Dateien und Ordner, die mit einem Punkt beginnen, werden nicht im Finder angezeigt. Was vor allem für Webprogrammierer nervig sein kann, die sich auch mit .htaccess Dateien auseinandersetzen.

Selbstverständlich kann man sich diese ganzen versteckten Dateien und Ordner aber auch anzeigen lassen.

Hierzu ist es am einfachsten, wenn man das Terminal öffnet.

Und so gehts: Mit dem Shortcut CMD () + Leertaste die Mac-Suche aktivieren und Terminal eingeben. Mit ENTER () öffnet sich dann ein neues Terminal Fenster und man kann den folgenden Befehl eintippen, der die versteckten Sachen ans Licht bringt:

defaults write com.apple.Finder AppleShowAllFiles TRUE

Diesen Befehl dann mit ENTER () bestätigen. Die Dateien werden allerdings erst dann sichtbar, wenn auch der Finder neugestartet wurde. Das lässt sich ebenfalls mit einem Befehl im Terminal auslösen:

killall Finder

(keine Angst, auch wenn der Befehl recht „radikal“ klingt, es kann nichts passieren)

Nun werden die versteckten Ordner und Dateien im Finder (halbtransparent) angezeigt.

Selbstverständlich lässt sich das Ganze auch wieder rückgängig machen. Mit dem folgenden Befehl können im Terminal wieder alle versteckten Sachen verborgen werden:

defaults write com.apple.Finder AppleShowAllFiles FALSE

Der besondere Tipp: Durch die Tastenkombination CMD () + SHIFT() + Punkt (.) können versteckte Dateien und Ordner auch nur temporär angezeigt werden. Das funktioniert in Öffnen- und Speicherdialogfenstern, ab der Mac OS X Version 10.6 oder neuer). Sollte man die versteckten Dateien und Ordner bereits sichtbar gemacht haben, bewirkt diese Tastenkombination ein temporäres Verstecken der Objekte.