Das Rezept für diesen Gugelhupf stammt aus einem uralten Kochbuch aus dem Jahr 1903, wobei die Kalorienbombe etwas „entschärft“ wurde, indem man Kalorien reduziert hat. Dennoch sollten Diabetiker die Finger von dieser leckeren Sünde lassen.


Zutaten (für einen mittleren Gugelhupf, 14 – 16 cm Innendurchmesser, für die kleine Gugelhupfform – wie auf dem Bild – einfach die Hälfe der Zutaten nehmen):

  • 140 g Butter/Margarine (z.B. Rama-Würfel)
  • 140 g dunkle Schokolade
  • 140 g Zucker
  • 4 EL Wasser (32 g)
  • 4 Eier (Größe M)
  • 100 g Weizen- oder Dinkelvollkornmehl (es klappt auch mit glattem Mehl)
  • 1 ½ gut gehäufte TL Weinsteinbackpulver (6 g) = ca. 1/3 Pkg.
  • Gewürze nach Geschmack (ich habe hier Zimt genommen)

Eine Gugelhupfform vorbereiten. Backrohr auf 170° C Heißluft oder 190° C Unter- Oberhitze vorheizen.


Zubereitung:

Butter und Schokolade schmelzen. Nicht kochen! Den Topf vom Herd nehmen. Alle Zutaten der Reihe nach hinzufügen. In das Mehl eine Grube drücken und das Backpulver mit einem Schneebesen unter das Mehl mischen. Alle Zutaten mit dem Schneebesen glatt rühren. Es entsteht ein flüssiger Teig.

Je kürzer man rührt, desto flaumiger wird der Gugelhupf. Es genügt ein kurzes Vermengen, nur so dass alle Zutaten gleichmäßig vermischt sind. Wird die Masse zu lange oder mit dem Mixer gerührt, wird der Teig zäh und damit der Gugelhupf speckig und gummiartig.

Den Teig rasch in der Form verteilen und rasch in das Backrohr schieben. Je schneller der Teig im Backrohr steht, desto schöner geht der Gugelhupf auf! Ca. 45 Minuten backen. Der Gugelhupf ist fertig gebacken, wenn bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt.