Honig, Zimt und duftende Gewürze – nichts schmeckt mehr nach Weihnachten als Lebkuchen. Mit diesem Rezept wird aus einem einfachen Lebkuchenteig ein saftiger Kokoswürfel, der nach Lebkuchen und Schokolade schmeckt und eure Lieben bestimmt verzaubern wird. Delicious!


Zutaten für den Teig (ergeben ca. 50 Stück):

  • 400 g Roggenmehl
  • 150 g Staubzucker
  • 1 Packung Weinsteinbackpulver
  • 2 EL Lebkuchengewürz
  • 180 g Honig
  • 1 Ei
  • 60 ml Kaffee
  • 60 ml Milch (lauwarm)
  • Butter und Mehl für die Form

Zutaten für die Tunkmasse:

  • 300 g Staubzucker
  • 40 g Kakaopulver (z.B. Bensdorp)
  • 120 g flüssige Butter/Margarine
  • 125 ml heißes Wasser
  • 125 ml Rum
  • 300 g Kokosflocken zum Wälzen

Zubereitung:

1. Mehl mit Zucker, Backpulver und Lebkuchengewürz in eine Schüssel  sieben. Honig, Ei, Kaffee und Milch zugeben, alles rasch zu einem festen Teig verrühren.

2. Das Backrohr auf 180° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

3. Masse in eine bebutterte und bemehlte Backform (30 x 20 cm) streichen und ca. 20–25 Minuten backen.

4. Lebkuchen in der Form auskühlen lassen und anschließend in 2,5 x 2,5 cm große Würfel schneiden.

5. Staubzucker mit Kakao, Wasser, flüssiger Butter und Rum in einer  Schüssel gut verrühren, Lebkuchenwürfel darin eintunken und anschließend in Kokosflocken wälzen.

Tipp: Die Würfel zwischen Backtrennpapier in einer Dose 2–3 Tage im Kühlschrank durchziehen lassen. Kühl gelagert sind sie dann 2–3 Wochen haltbar.