Liebe Lillytime-Lesernnen!

Der Tag wurde mir heute von Hundertwasser versüßt.  Und die Woche davor von Guggenheim. Wie das? Ich war endlich, endlich im Kunsthauscafé frühstücken. Zeit war es, denn das Café eröffnete bereits im Frühjahr diesen Jahres. ABER,  es lohnte sich zu warten. Das Team ist gut aufeinander abgestimmt, egal wie viele Gäste anwesend sind, man wird nicht übersehen. Die Bestellung wird prompt aufgenommen und gebracht. Das einzige, das nicht prompt passiert, ist eine Bestellung aufzugeben. Die Namen der Frühstücksvarianten klingen so interessant, dass man wirklich jede einzelne ganz, ganz genau unter die Lupe nimmt.

Das erste Mal fiel die Wahl auf Guggenheim (€ 9,50): Bagel mit Erdäpfelmayo & Schmorzwiebel/ Roastbeaf/Grünzeug/Dill/Freilandei im Glas/Marmelade/Nougatcreme/Honig/Butter. Und ein Cappuccino. Das Wasser holt man sich selbst, im Glas oder füllt sich gleich eine Flasche mit bereitgestelltem Trichter ein. Der Bagel und das Ei im Glas waren ein Gedicht! Unbeschreiblich lecker. Der Bagel knusprig getoastet, die Mayo cremig würzig und das Fleisch einfach perfekt. Das Ei konnte nicht besser sein. Nicht zu weich, nicht zu hart. Meine Begleitung war nicht so experimentierfreudig und entschied sich für die klassische Frühstücksvariante – Kunsthaus (€ 8,50), bestehend aus Beinschinken, Salami, Käse, Butter, Cottage Cheese, Freilandei im Glas, Radieschen, Joghurt mit Müsli und Früchten. Auch davon waren wir begeistert. Schön angerichtet, gute Qualität. Zu jedem Frühstück gibt es ein Papiersackerl gefüllt mit einem Croissant, einer Handkaisersemmel und einem Stück Körnderlbrot. Mein Gebäck blieb fast unangetastet, da ich mit meinem Bagel echt genug hatte.

Heute entschied ich mich für ein ganz schnelles, einfaches Frühstück: Hundertwasser (€ 6,50).  Das Ei war wieder perfekt. Großes Lob an den Eierkoch bzw. Eierköchin.

Das erste Mal waren wir gegen 10 Uhr dort und hatten echt Glück einen Platz ohne Reservierung bekommen zu haben. Es war, wie bereits erwähnt, Rammel voll. Im Normalfall bin ich kein großer Fan von dermaßen überfüllten Orten, aber das Frühstück entschädigte für den Lärmpegel. Heute war ich eine der ersten dort und das Lokal wirkte ganz entschleunigend auf mich. Eine ganz andere Erfahrung. Man hörte sogar die ausgesprochen gut gewählte Musik: 70er, 80er-Klänge.

Mein Fazit zum Kunsthauscafé: Mir gefällts. Top Location: Besser gelegen kann es nicht sein. Wenn man am Murradweg in die Stadt fährt, liegt es quasi am Weg. Das Angebot an Speisen und Getränken: Außer Frühstück bietet das Kunsthauscafé Mittagsteller, Suppen, Snacks (Quiches, Sandwiches) usw. Die Getränkekarte ist auch gut bestückt, vor allem mit Dingen, die nicht überall anzufinden sind. Wie z. B. Coconutwater, fritz-kola oder Detox-Säfte.

Eine Kleinigkeit muss ich aber dennoch bemängeln. Und zwar die Croissants. Ich liebe nichts mehr als gute Croissants. Und ein gutes Croissant ist für mich, wenn es blättert, wenn man hinein beißt. Das ist leider bei diesem Croissant nicht der Fall…

Sonst, wie gesagt, top! Bin froh, dass es so ein Lokal nun auch in Graz gibt.

Kunsthauscafe Graz
Südtirolerplatz 2
8020 Graz
Tel.: 0316 / 71 49 57

Öffnungszeiten
So-Do 09:00 – 23:00
Fr-Sa 09:00 – 01:00

http://www.kunsthauscafe.co.at/