Vom Klassiker zum Trendgebäck – der Gugelhupf hat sich von Omas Sonntagskuchen zum stylischen Küchlein zum Vernaschen entwickelt. Ob als Mini-Gugelhupf oder aus einer ausgefallenen Backform, der Gugelhupf kommt bei Klein und Groß gleichermaßen gut an, weshalb er auf Geburtstagsfeiern nicht wegzudenken ist.

Ich habe hier die Backform Rondo von Nordicware verwendet. Der Gugelhupf schaut aus dieser Form viel schöner aus als aus der klassischen. Wir haben den Profi-Backspray ausprobiert. Der halbe Kuchen blieb darin kleben, sodass ich davon eher abraten würde. Ganz wichtig ist, die Form richtig gut auszufetten (ich mache dies mit Thea Margarine und Semmelbrösel), damit sich der Kuchen gut lösen lässt.


Zutaten:

  • 4 Stk. Dotter
  • 250 g Zucker
  • 1 Pkg. Dr. Oetker Vanillinzucker
  • 1/8 l Öl
  • 1/8 l Wasser
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Pkg. Dr. Oetker Backpulver
  • 4 Stk. Eiklar
  • 50 g Kakao

Zubereitung:

Dotter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Öl und Wasser beimengen. Eiklar schlagen und mit Mehl, Backpulver dem Dottergemisch unterheben.

Ca. 1/3 des Teiges wegnehmen und den Kakao darin unterrühren.

Den ganzen Teig nun in eine befettete und bemehlte Gugelhupfform füllen und den Marmor-Ölgugelhupf bei 180° C ca. 1 Stunde backen. Kurz auskühlen lassen und vorsichtig aus der Form stürzen. Vor dem Servieren mit Puderzucker zuckern.