Ich lebe in einer absoluten Genussregion. Man kann von Luxus sprechen, wenn man in der Nähe Produkte von Betrieben kaufen kann, die mit heimischen Biozutaten arbeiten und viel Wert auf Qualität legen. Egal, ob Säfte, Nudeln, Fleisch, Obst, Schokolade … – im Südburgenland befindet man sich im wahren Gourmethimmel. Aber was ich jetzt entdeckt habe, toppt alles bisher bekannte. Peinlicherweise muss ich gestehen, dass die Information tatsächlich an mir vorübergegangen ist, dass es in meinem Ort einen ziemlich bekannten Flusskrebszüchter gibt und diese nur durch meine in London lebende Freundin zu mir gelangt ist. Die Rede ist von den köstlichsten Flusskrebsen, die ich je gegessen habe. Ein ehemaliger Journalist hatte es satt, im Hotel und Flugzeug zu wohnen und wollte etwas Besonderes auf die Beine stellen. Herausgekommen ist ein einzigartiges Projekt der Bio-Flusskrebszüchtung.

Gernot Heigl züchtet neben Flusskrebsen auch Saiblinge, Zander und Forellen. Die Flusskrebse werden an Spitzengastronomie und private Gourmets verkauft. Zu seinen Kunden zählen Haubenrestaurants wie Steirereck Pogusch, Steirereck, Steira Wirt, Taubenkobel, Mraz und Sohn u.a.

Gernot Heigl setzt auf Qualität und Frische. So werden seine Flusskrebse ohne Zwischenlager und Kühlung fangfrisch ausgeliefert. Chemie, Hormone oder Wachstumsbeschleuniger kommen nicht in Heigls Zuchtbecken, sodass die Krebse optimale Lebensbedingungen haben und sich „glücklich vermehren“ können. Diese biologische Haltung in reinem Quellwasser garantiert Genuss auf höchster Ebene ohne jegliche Bedenken. Vier Jahre dauert es, bis die Krebse groß genug sind, um sie zu ernten.

Wer in den Genuss dieser herrlichen Flusskrebse kommen möchte, kann entweder telefonisch vorbestellen oder hat auf diversen Wochenmärkten die Gelegenheit dazu.

http://www.fischundkrebs.at/

Ich habe bereits gekochtes und ausgelöstes Krebsfleisch bestellt und damit ein Amuse-Gueule, Rucola-Salat und Pasta zubereitet. Heute gibt es das Rezept für köstliche Appetizer mit Avocado und den leckeren Krebsen:


Zutaten für 6 Brötchen:

  • 1 reife Avocado
  • etwas Zitronensaft (gepresst)
  • etwas TK- Zwiebel
  • 2 EL Sauerrahm
  • Pfeffer, Salz
  • 6 Scheiben Baguette
  • ein paar Flusskrebsschwänze

Zubereitung:

Avocado mit Löffel herausheben, Stein entfernen und Fruchtfleisch zerdrücken. TK-Zwiebeln und Sauerrahm dazugeben. Etwas Zitronensaft beigeben und nach Belieben salzen und pfeffern.

Auf Apéro-Löffel das Baguette geben, mit Dressiersack Avocadomousse darauf geben, Flusskrebsschwänze verteilen und pfeffern. Man kann die Häppchen noch mit Brunnenkresse oder Dille garnieren. Fertig!