Seite auswählen

Seit ein paar wenigen Wochen ist es online verfügbar, macOS Sierra, dass neueste Betriebssystem von Apple. Natürlich, wie auch bereits die letzten Jahre zuvor, wieder gratis im AppStore abzuholen. Neben einigen Änderungen, die dieses neue macOS (man geht wieder weg vom Namen OS X) zu bieten hat, wurde unter anderem auch die Sicherheit weiter erhöht. Der Gatekeeper kontrolliert nun noch schärfer das Öffnen von Drittanbieter-Apps.

War es früher möglich, zB über den Finder und die rechte Maustaste auf die App selbst das Programm zu öffnen oder über die Einstellungen -> Sicherheit, wo man unter dem Punkt „Apps-Download erlauben von:“ … „Keine Einschränkungen“ wählen konnte, so ist das unter macOS Sierra jetzt nicht mehr möglich. Man kann nicht verifizierte Apps nicht mehr mit dem Umweg der rechten Maus öffnen und der eben erwähnte Punkt in den Systemeinstellungen ist nicht mehr vorhanden.

Was tun? Jeder hat doch mindestens ein paar Apps auf seinem Gerät, die nicht direkt aus dem AppStore kommen. Zum Glück gibt es einen Weg, der uns zum Terminal führt.

Mit folgendem Befehl bekommt man die verschwundene Zeile in den Systemeinstellungen wieder zurück und somit auch den Zugriff auf Apps von Drittanbietern:

sudo spctl --master-disable

Man kann nur hoffen, dass das auch in Zukunft – zumindest über das Terminal – weiter einstellbar bleibt.