Neuer Anfang, neue Hoffnungen und Wünsche, neue Pläne und Vorsätze, neues Jahr – alles neu!?

Der Jahreswechsel ist immer eine Zeit des Rückblicks. Man schaut auf das vergangene Jahr und reflektiert. Was war gut? Welche Ziele habe ich verwirklicht? Was hat sich im vergangenen Jahr getan? Was hat mich beschäftigt, was geprägt? Das neue Jahr beginnt für viele mit guten Vorsätzen. Vor allem aber macht man sich Gedanken über das kommende Jahr. Welche Dinge möchte man im neuen Jahr verändern? Was soll so bleiben, wie es ist?

Ich war nie ein Mensch, der das neue Jahr mit (guten) Vorsätzen begonnen hat. Schon aus dem Grund nicht, weil ich weiß, dass ich sie kaum umsetzen kann. Mehr Sport, gesündere Ernährung, Kontakte pflegen oder einen bewussteren Lebensstil führen? Die Vorsätze hören sich zwar gut an, doch haben alle eines gemeinsam: eine geringe Erfolgsquote. Ich bin eine Genießerin, somit passen solche Vorsätze auch nicht zu meinem Lebensstil. Ich halte nichts von Plänen und liebe die Spontanität. Ich lebe ganz nach Goethes Worten: Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. Spontane Ausflüge, Kurztrips, Urlaube, Treffen mit Freunden, gute Restaurants, Lachen, Familie, Zeit für Serien, gemeinsame Kochsessions – das ist, was ich auch dieses Jahr beibehalten möchte. Und Abenteuer. Ganz viele davon. Das ist doch, was das Leben ausmacht.

Wenn du denkst, Abenteuer sind gefährlich, dann versuch´s mal mit Routine. Die ist tödlich.

(Paolo Coelho)

Ich habe vor Weihnachten unser Jahr in Bildern Revue passieren lassen und mich endlich dazu aufgerafft, Fotos ausarbeiten zu lassen. Wir machen zwar Unmengen an Fotos, es kommt jedoch nicht dazu, Alben daraus zu machen. Warum? Es gibt Fotos auf der großen Cam, auf den Handys und der Digitalkamera. Diese zusammenzutragen, zu bearbeiten und womöglich auch noch einen Text darunter zu schreiben, ist aufwendig und dafür fehlt mir schlichtwegs die Zeit. Die meisten Fotos jedoch macht man mit dem Handy. Wenn ihr wie ich, Tonnen von Fotos auf eurem Handy habt, kann ich euch die Cheerz-App empfehlen. Cheerz druckt Fotos in Retro-Format aus und diese bekommt man in einer hübschen Box. Es geht ganz einfach und dauert nur ein paar Minuten, die Fotos hochzuladen. Unter den nostalgischen Fotos kann man einen kurzen Text eingeben. Emily liebt es, Magnete an den Kühlschrank zu hängen. Auch hier hat Cheerz eine nette Idee: Magnete im niedlichen Retro-Style, die perfekt auf den Smeg-Kühlschrank passen. Und das Beste daran: seit Emily die Magnete hat, liegt sie täglich Papa in den Ohren, wo sie überall nochmal hin möchte. Ich habe sie mit Bedacht gewählt und gehofft, dass meine Tochter wenigstens hier meine Gene geerbt hat und beim Anblick der Bilder Reiselust verspürt. Und da Papa seiner Prinzessin nichts abschlagen kann, buche ich schon die nächsten Reisen. 😉

In diesem Sinne:

Fill your life with adventures, not things. Have stories to tell not stuff to show.