Wie schon des Öfteren erwähnt, bin ich ein großer Italien-Fan. Als ich in Mailand und Florenz studiert habe, habe ich mich heillos in dieses wunderbare Land verliebt. Das Zusammenspiel aus Kultur, Geschichte, Sprache und Mentalität hat mein Herz höher schlagen lassen. Da man als ausländische Studentin ohnehin wenig auf der Uni präsent sein musste, haben meine Freundin und ich die Zeit genutzt und sind durch Italien gereist. Diese Liebe zu ‚meinem‘ Land möchte ich meiner Kleinen auch mitgeben. Italien-Fan hin oder her, Orte wie Caorle, Lignano, Bibione habe ich aber immer gemieden, weil mir hier das echte Italienflair gefehlt hat. Der Tourismus der Oberen Adria ist komplett an das deutschsprachige Publikum und seine Bedürfnisse ausgerichtet. Dennoch haben wir uns für das fünf Stunden von uns entfernte Jesolo entschieden. Warum? Mein Mann wollte mit der Kleinen noch nicht fliegen, sodass uns nicht viele Möglichkeiten für einen Strandurlaub blieben – Kroatien oder Italien. Italien punktet alleine schon mit seinem Sandstrand.

Im Nachhinein gesehen, war es ganz gut, nicht geflogen zu sein. Wir hatten extrem viele Sachen für die Kleine mit. Man glaubt kaum, woran man alles denken muss, wenn man mit einem Baby verreist. Eine völlig neue Erfahrung. Aber darüber berichte ich in einem anderen Beitrag. Heute möchte ich euch unser Hotel zeigen. Die meisten Hotels an der Oberen Adria sind rustikal eingerichtet und in die Jahre gekommen. Umso mehr war ich erfreut, dass ich ein Hotel gefunden habe, das meinen Ansprüchen entsprach.


Wunderschönes 5-Sterne Strandhotel

Das 5-Sterne-Haus Almar Resort & Spa wurde 2014 erbaut und ist exklusiver Partner von JQ Hotels & Resorts, zu dem auch das Adriatic Palace gehört, von dem ich schon einmal berichtet habe. Das moderne Design des Hotels trifft genau meinen Geschmack: klare Linien und viel weiß. Das Resort liegt im ruhigen Ostteil von Jesolo zwischen Piazza Milano und Piazza Marconi. Im ganzen Hotel kann man sich nur mit der Zimmerkarte bewegen, sprich, man kommt weder in einen Lift noch in die Tiefgarage, wenn man kein Gast ist. Die Tiefgarage steht den Gästen kostenlos zur Verfügung. Beim Check-In parkt man vor dem Haus und der Park-Service parkt inzwischen das Auto in die Tiefgarage. Beim Check-In muss man nicht warten, da es genügend Personal gibt, das einen willkommen heißt. Die Rezeptionistin begleitet einen durchs Haus und anschließend aufs Zimmer. Somit fühlt man sich schon bei der Ankunft wohl.

Badespaß für Groß und Klein

Das Resort verfügt über zwei Außenpools, ein Kinderbecken und einen beheizten Innenpool. Zudem gibt es ein kostenfreies Spa und Wellnesscenter, das sich über zwei Etagen erstreckt. Für ganz Eifrige, die sich im Urlaub gern sportlich betätigen, gibt es einen Fitnessraum mit Panoramablick.

Familien mit Kindern kommen hier auch auf ihre Kosten, da es im Baby Club viele Freizeitbeschäftigungen gibt. Während Mama und Papa sich im Spa verwöhnen lassen, können die Kinder im 350 mgroßen Baby Club betreut werden.

Tolles Essen und zuvorkommendes Personal

Das Frühstück lässt keine Wünsche offen: Lachs, Prosciutto, Käse, verschiedene Aufstriche, Obst, Prosecco, verschiedene Säfte, Müsli inkl. Chia und Gojibeeren, laktosefreie Milch, Sojamilch, Süßes und alles in Buffetform. Pancakes, Crepes, Rührei oder Spiegelei kann man sich auch holen oder zum Tisch bringen lassen. Das Personal im Restaurant ist sehr zuvorkommend und liest einem die Wünsche von den Augen ab. Natürlich gab es auch ausreichend Kinder-Hochstühle, die einem frisch geputzt zum Tisch gebracht wurden.

Das Hotel verfügt über einen kostenfreien Fahrradverleih und WLAN, das sehr schnell und auch am Strand verfügbar ist.

Der Bar-Bereich hat den Flair einer First Class Lounge. Manche mögen es ungemütlich finden, ich fand den Bereich ganz schick und gediegen.


Modernes Design, lichtdurchflutete Räume, geräumige Zimmer

Wir hatten ein Deluxe Doppelzimmer mit Meerblick im 7. Stock des Hauses. Das würde ich auch beim Buchen empfehlen, weil ich von einem Bekannten weiß, dass die Zimmer in den unteren Etagen, trotz guter Dämmung, etwas lauter sind. Geboten werden ganz taufrische und durchwegs großzügig geschnittene Zimmer, sodass ein zusätzliches Kinderbett problemlos hineinpasst. Die Zimmer haben Holzböden und einen großzügigen Balkon mit einem tollen Blick aufs Meer und den Pool. Zudem findet man selten Hotels, die eine Liege am Balkon haben. Die Zimmer werden täglich zweimal gereinigt, einmal in der Früh und einmal am Abend. Abends werden die Handtücher gewechselt, die Vorhänge zugezogen, Kekse aufs Bett gelegt.

Bademäntel, Zehentrenner, Badetasche sind im Zimmer inklusive. Zudem haben die Zimmer einen Wasserkocher (wichtig für Familien mit Babys). Auch aus dem Badezimmer hat man einen Blick aufs Meer.


Swimmingpool & Beach

Wir durften einzigartig entspannende Momente am Swimmingpool und Strand erleben. Über einen Steg gelangt man zum Privatstrand, der mit weißen Sonnenschirmen und Pavillons ausgestattet ist. Besonders gut hat mir gefallen, dass man immer einen Liegeplatz bekommen hat, egal zu welcher Uhrzeit man an den Strand ging. Darauf wurden wir auch beim Check-In aufmerksam gemacht, dass es nicht notwendig ist, die Liegen zu reservieren, da es genügend gäbe. Der Strand ist extrem sauber, da wird auch darauf geachtet und ständig gesäubert. Zudem hat es mir gefallen, dass das Personal darauf achtet, dass die Strandverkäufer mit ihren gefälschten Prada-Taschen einen nicht belästigen. Die Handtücher für Strand und Pool konnte man auch wechseln, so oft man wollte.

Wir haben den Service am Pool genutzt und haben die Snacks am Nachmittag probiert: Clubsandwich, Tomaten-Focaccia, Sprizz Aperol usw. Auch hier hat alles wunderbar gepasst.


FAZIT

[noemi_highlight primary_color=’yes‘]Alles in allem ein sehr gelungener erster Urlaub mit unserer Kleinen. Hiermit spreche ich eine Empfehlung für dieses Hotel aus. Es ist sowohl für Familien als auch für Pärchen oder Singles geeignet. Im Almar Resort & Spa kommt jeder auf seine Kosten.

Danke an das Almar-Team, wir kommen gerne wieder![/noemi_highlight]