Apfel im Schlafrock – ein Stück österreichischer Küche

Apfelküchli, Apfelkrapfen, gebackene Apfelringe, Apfelradl – viele Namen und noch mehr Rezepte gibt es für dieses Gericht. Äpfel im Schlafrock werden die süßen Apfelkrapfen in Österreich genannt. Die süß-säuerlichen Äpfel im Palatschinkenteig gehören definitiv zu meinen Lieblingsnachspeisen. Was ich jedoch nie wirklich mochte, war die Tatsache, dass man sie in Öl braten musste. Nun habe ich eine fettfreie Lösung gefunden, denn mit dem Backblech von Zenker kommen sie in den Backofen statt in ein Ölbad.

Hier das Rezept dazu.

Zutaten für 8 Stück:

  • 175 ml Milch
  • 2 EL flüssige Butter (etwas ausgekühlt)
  • 1 Eigelb
  • 70 g glattes Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp. Backpulver
  • 1 Eiweiß
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2 Äpfel
  • etwas zerlassene Butter zum Einfetten der Form

Zubereitung:

Backblech vor Gebrauch einfetten.

Milch, Butter und Eigelb gut verrühren. Mehl, Salz und Backpulver vermischen und zum Eigelbgemisch hinzugeben. Ca. 20 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, Kerngehäuse ausstechen, in 8 Ringe schneiden und in die Form geben. Den Teig darüüber gießen und im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca. 20 Minuten backen.

Die Apfelkrapfen vorsichtig herausnehmen. Nach Belieben mit Staubzucker bestäuben oder im Zimt-Zucker-Gemisch wenden.

Vanillesauce passt hervorragend dazu!

Guten Appetit!